InDesign kann auch Rechnen

Mathematische Operationen in InDesign ausführen? Mit Bordmittel ist es so nicht möglich, aber mit Hilfe des Skript »Calculs Raynaux« vom Franzosen Alban Dubreuil lassen sich alle Grundrechenarten und noch einiges mehr bewerkstelligen.

Mit Unterstützung von Rainer Klute (Klute Kommunikation und Leiter der InDesign User Group Hamburg) wurde eine englisch- und deutschsprachige Version vom Skript erstellt und um viele Zusatzfunktionen erweitert. Eine Eierlegende Wollmilchsau darf aber nicht erwartet werden – dafür ist InDesign schlicht nicht ausgelegt.

Installation

Das Skript kann unter http://www.bcv-creation.com/calculs-dans-indesign/calculs-raynaux_DE.php heruntergeladen werden. Nachdem die Datei entpackt worden ist, muss die Datei CALCULS_RAYNAUX_vX-XX_DE.js (X-XX gibt die Versionsnummer an) in das Skriptverzeichnis von InDesign verschoben werden:

Windows XP:
Dokumente und Einstellungen\[Benutzername]\Anwendungsdaten\Adobe\InDesign\
Version [Version]\de_DE\Scripts
Windows 7:
Benutzer\[Benutzername]\AppData\Roaming\Adobe\InDesign\[Version]\de_DE\Scripts
MacOS:
Benutzer/[Benutzername]/Library/Preferences/Adobe InDesign/[Version]/de_DE/Scripts

Alle »Knöpfe«

Unter Operation (Abb. 1, Nr. 1) wird festgelegt, welche Rechenart durchgeführt werden soll: Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren oder Dividieren.
Anwenden auf (Abb. 1, Nr. 2) legt fest, ob alle Zeilen (links nach rechts) oder alle Spalten (oben nach unten) für die Berechnung herangezogen werden soll. Wurden Zeilen oder Spalten vorher markiert, erscheint zusätzlich die Abfrage, ob die Anwendung auf ausgewählte Zellen erfolgen soll.

Abb. 1 Abb. 1

Soll das Ergebnis gerundet werden, kann unter Auf-/Abrunden die Anzahl der Dezimalstellen angegeben werden, auf die gerundet werden soll (Abb. 2, Nr. 1). Soll das Ergebnis mit Dezimalstelle angezeigt werden, ist entsprechende Option zu aktivieren (Abb. 2, Nr. 2).

Abb. 2 Abb. 2

Das Ergebnis kann mit einen Tausender- und Dezimaltrennzeichen (Abb. 3) erfolgen. Schön wäre es, wenn in der deutschen Version auch die deutsche Schreibweise in der Voreinstellung stehen würde, das spart einen Klick (Wunschliste ist schon raus ;-) ).

Abb. 3 Abb. 3

Unter Optionen (Abb. 4) besteht die Möglichkeit, eine weitere Berechnung des Ergebnisses durchzuführen, welches dann als Endergebnis ausgegeben wird. Es kann eine Wert addiert, subtrahiert, multipliziert oder dividiert werden.
Ebenfalls kann ein bestimmter Prozentwert vom Ergebnis angezeigt beziehungsweise ein Prozentwert vom Ergebnis addiert oder subtrahiert werden.

Abb. 4 Abb. 4

Um eine Währungssymbol vor oder nach dem Ergebnis auszugeben, wird entsprechende Auswahl Währung aktiviert (Abb. 5).

Abb. 5 Abb. 5

Sollte ein Ergebnis null, unendlich oder gar unmöglich sein, wird auf Wunsch »0« nicht angezeigt. Dazu ist die Option 0 ignorieren zu wählen (Abb. 6).

Abb. 6 Abb. 6

Anwendung

Über Fenster -> Hilfsprogramm -> Skripte (Ordner Benutzer) wird das Skript gestartet. Der Cursor muss dazu in einer Tabellenzelle stehen oder mehre Tabellenzellen markiert sein.

Wie schon beschreiben, rechnet »Calculs Raynaux« von links nach rechts oder von oben nach unten. Das bedeutet:

Sind mehrere Zellen einer Zeile markiert, erscheint das Ergebnis in der letzten Zelle der Zeile, ganz rechts (Abb. 7, Nr. 1).
Sind mehrere Zellen einer Spalte markiert, erscheint das Ergebnis in der letzten Zelle der Spalte, ganz unten (Abb. 7, Nr. 2).
Sind mehrere Zeilen und Spalten markiert, erscheint das Ergebnis ALLER Zellen rechts unten (Abb. 7, Nr. 3).

Grundsätzlich gilt: Ist in der Zielzelle bereits ein Wert vorhanden, wird dieser Überschrieben. Eine Meldung wird dann darauf hinweisen und man kann ggf. die Berechnung abbrechen.

Abb.7 Abb.7

Ist keine Zeile oder Spalte markiert, wird komplett durchgerechnet, das Ergebnis erscheint der letzten Spalte oder Zeile einer Tabelle (Abb. 8).

Abb. 8 Abb. 8

Abbildung 9 zeigt ein Beispiel, wie eine Berechnung aussehen könnte:
Einzel-VK wird mit der Anzahl multipliziert und zum Ergebnis werden 19 % (Mehrwertsteuer) addiert. Vor dem Wert soll als Währungssymbol »€« erscheinen und die Dezimaltrennung erfolgt mit Komma.

Abb. 9 Abb. 9

Hier noch ein Beispiel, wie die Option »Auf-/Abrunden« in der Anwendung aussieht.

Abb. 10 Abb. 10

Fazit

Wer gelegentlich Berechnungen in InDesign durchführen möchte, für den ist dieses Skript perfekt. In die Bedienung hat man sich schnell eingearbeitet, und hat man erst einmal das System »links-rechts – oben-unten« verstanden, sollte jeder schnell zum gewünschten Ergebnis kommen. Zaubern kann »Calculs Raynaux« natürlich nicht: Sollten sich Werte ändern, muss das Skript neu gestartet werden. Dies erwarte ich aber auch nicht, wenn ich mit InDesign arbeite.

Getestet habe ich das Skript mit InDesign CC(2017) und CS6. Laut Anbieter ist das Skript ab CS1 unter Mac und PC lauffähig. Es kann auf der Internetseite von Alban Dubreuil heruntergeladen werden: http://www.bcv-creation.com/calculs-dans-indesign/calculs-raynaux_DE.php
Über eine kleine Spende freut er sich bestimmt.

Weiterempfehlen

 Zurück